Zulässigkeit von Textnachrichtenbeweisen in einem Scheidungsfall

Obwohl Illinois ein Scheidungsstaat ohne Verschulden ist, können Textnachrichtenbeweise in einem Scheidungsverfahren verwendet werden, wenn sie für das Sorgerecht für Kinder oder finanzielle Probleme relevant sind. Außerdem, Eine Drohung mit Schaden gegen eine Partei durch Testnachrichten oder unerbittliche Belästigung per SMS kann als Beweis für die Einreichung eines Kontaktauftrags verwendet werden.Obwohl elektronisch gespeicherte Informationen wie Textnachrichten reichlich vorhanden sein und durch Entdeckung erhalten werden können, hängt die Zulässigkeit elektronischer Beweise von einer Reihe von Beweisfaktoren ab, wie z.B.: Relevanz – Textnachweise müssen für das Verfahren relevant sein. Beweist oder widerlegt es eines der rechtlichen Elemente eines Falles? Zum Beispiel, eine Textnachricht von einem Ehepartner etwas in der Art von “Sie werden Ihre Kinder nie wieder sehen!” in einem umstrittenen Sorgerechtsstreit kann es sich bei der Bestimmung der Elternzeit und der Elternverantwortung als relevant erweisen, dass die elterliche Entfremdung – jemand, der aktiv versucht, seine Kinder davon abzuhalten, eine Beziehung zum anderen Elternteil zu haben – Konsequenzen haben wird. In ähnlicher Weise, wenn Texte zeigen, wie viel Ihr Ehepartner und der andere Mann oder die andere Frau genossen heimliche Get-a-ways nach Paris oder Ausdrücke der Dankbarkeit für ein teures Geschenk, können die Texte Beweise für dissipatedmarital Vermögenswerte relevant für die Aufteilung des ehelichen Vermögens und Schulden in einer Scheidung sein.Authentizität – Die Authentifizierung von Textnachrichten kann sich als eine der größten Herausforderungen der Zulässigkeit erweisen. Es müssen ausreichende Tatsachen vorliegen, um das Gericht davon zu überzeugen, dass die Beweise von der Person erstellt wurden, die sie angeblich erstellt hat. Identifiziert die Telefonnummer, von wem die Textnachrichten empfangen werden? Unter welcher Telefonnummer gingen die Nachrichten ein? Können die mit den Telefonnummern verbundenen Personen identifiziert werden? Können Uhrzeit und Datum des Sendens und Empfangens der Textnachrichten identifiziert werden und wo war der Absender, als seine Nachrichten angeblich gesendet wurden? Diese und weitere Fragen müssen beantwortet werden, um die Textnachrichtenkommunikation zu authentifizieren. Hörensagen – Ähnlich wie Kinder, die das Telefonspiel spielen, nimmt etwas, das immer wieder wiederholt wird, ein Eigenleben an; Die ursprüngliche Nachricht kann in der Übersetzung verloren gehen. Daraus folgt, dass Informationen, die von anderen Personen erhalten wurden, “er- sagte- sie- sagte”, die nicht ausreichend belegt werden können, Hörensagen sind, ein enger Cousin von Gerüchten. Beweiswert ist ein Beweis, der ausreichend nützlich ist, um etwas in einem Fall zu beweisen, und daher die Meinung des Gerichts nicht unnötig beeinträchtigt. Ein Beispiel für Beweiswert drückt es so aus: In einem Mordprozess hat die Tatsache, dass ein Angeklagter einmal mit seinem Nachbarn gestritten hat (unabhängig von der Straftat), keinen Beweiswert, da er keine relevanten Informationen für den vorliegenden Fall liefert (es sei denn, der Streit war mit dem Opfer des Verbrechens) und es den Geschworenen ermöglichen, von einem nicht verwandten Kampf zu hören, könnte das Gericht gegen einen jetzt scheinbar aggressiven Angeklagten benachteiligen. In der gleichen Weise, wenn Sie einen Scheidungsfall in Betracht ziehen, Die Bereitstellung von Textnachrichten Ihres Ehepartners, die in einer außerehelichen Affäre süße Dinge austauschen, hat möglicherweise keinen Beweiswert, um zu beweisen, dass sie das Sorgerecht für die Kinder weniger verdienen, und kann ein nachteiliges Gefühl gegen die betrügerische Partei hervorrufen.

Sind Textnachrichten zulässige Beweise bei einer Scheidung? Textnachrichten können belastend oder potenziell schädlich für Ihren Scheidungsfall sein oder umgekehrt, je nachdem, wer was gesagt hat. Es ist eine gute Praxis, die gesamte Textkommunikation zwischen Ihnen und Ihrem zukünftigen ehemaligen Ehepartner auf ein Minimum zu beschränken und das, was Sie in Ihren Textnachrichten an Freunde und Familienmitglieder sagen, einzuschränken, wenn Sie eine Scheidung in Betracht ziehen. Ob Textnachrichten vor einem Familiengericht zulässig sind, ist mit einem erfahrenen Anwalt für Familienrecht zu besprechen. Wenn Sie Fragen zur Scheidung und zur Zulässigkeit von Textnachrichten, sozialen Medien oder anderen elektronischen Nachrichten haben, wenden Sie sich an die Libertyville Family Law Offices von Ronald L. Bell & Mitarbeiter für sofortige Hilfe bei 847-495-6000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.