Schlacht von Naseby

Die entscheidende Niederlage und Zerstörung der royalistischen Armee von König Charles I. durch die Parlamentarische New Model Army unter der Führung von Sir Thomas Fairfax, die am 14.Juni 1645 in Northamptonshire ausgetragen wurde

König Charles I. und Prinz Rupert vor der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Ich und Prinz Rupert vor der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Die letzte Schlacht im englischen Bürgerkrieg ist die zweite Schlacht von Newbury

Die nächste Schlacht im englischen Bürgerkrieg ist die Belagerung von Basing House

Zum englischen Bürgerkrieg Index

Schlacht: Naseby

Krieg: Englischer Bürgerkrieg

Datum der Schlacht von Naseby: 14.Juni 1645

Ort der Schlacht von Naseby: In der Grafschaft Northamptonshire.

Sir Thomas Fairfax Parlamentarischer Befehlshaber in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Sir Thomas Fairfax Parlamentarischer Befehlshaber in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Kämpfer in der Schlacht von Naseby:

Die Streitkräfte von König Karl I. gegen die neu gebildete New Model Army des Parlaments.Generäle in der Schlacht von Naseby: König Karl I. war anwesend, obwohl Prinz Rupert seine royalistische Armee befehligte.Sir Thomas Fairfax befehligte die New Model Army of Parliament mit Oliver Cromwell als seinem Stellvertreter.

Größe der Armeen in der Schlacht von Naseby:

Die royalistische Armee bestand aus rund 4.000 Pferden und 5.000 Fuß. Die Parlamentsarmee bestand aus rund 7.000 Pferden und 9.000 Fuß. Die Anzahl der Geschütze in der Schlacht ist ungewiss, aber sie spielten eine untergeordnete Rolle, wahrscheinlich eine einzige Runde vor dem royalistischen Angriff.Gewinner der Schlacht von Naseby: Die Parlamentarische New Model Army unter der Führung von Sir Thomas Fairfax besiegte und zerstreute die royalistische Armee entscheidend.

Uniformen, Waffen und Ausrüstung in der Schlacht von Naseby:

Siehe diesen Abschnitt in der Schlacht von Edgehill.

König Karl I.: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

König Karl I.: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Hintergrund der Schlacht von Naseby:

Die Ursprünge des englischen Bürgerkriegs werden in diesem Abschnitt in der Schlacht von Edgehill behandelt.Im Winter 1644/5 setzte das Parlament die von Sir William Waller vorgebrachte Idee um, die verschiedenen parlamentarischen Armeen in Südengland durch die New Model Army zu ersetzen.Der vorläufige administrative Schritt war die selbstverleugnende Verordnung, wonach Mitglieder des Parlaments, ob im Unterhaus oder im House of Lords, ihre militärischen oder maritimen Ernennungen verloren, um durch Offiziere ersetzt zu werden, die eher nach ihrem Verdienst als nach ihrem politischen Einfluss ausgewählt wurden.Sir Robert Fairfax wurde zum Kommandeur der New Model Army ernannt. Im Februar 1645 kam Fairfax nach London, um die neue Armee zu gründen und ihre Offiziere zu wählen, ein besonderer Streitpunkt mit dem Parlament.Die Basis für die New Model Army bildeten die alten Armeen des Earl of Essex, des Earl of Manchester und Sir William Waller. Die Zahlen wurden durch Rekrutierung und Druck von Männern aus den Grafschaften im Südosten Englands ermittelt.

Sir Marmaduke Langdale Befehlshaber des royalistischen linken Flügels in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Sir Marmaduke Langdale Befehlshaber des royalistischen linken Flügels in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Die New Model Army bestand aus 11 Pferderegimenter mit jeweils 600 Mann, von denen Dragonerregiment von 1.000 Mann und 12 Fußregimenter von jeweils 1.200 Mann; insgesamt 22.000 Soldaten. Die Artillerie erhielt eine separate Einrichtung, Viele ihrer Waffen wurden von den Royalisten erbeutet. Ein Korps von Musketieren wurde erhoben, um die Geschütze zu eskortieren, die mit Feuerschlössern ausgestattet waren, um die Munition weniger brandgefährlich zu machen.Es blieb wenig Zeit für die Ausbildung der neuen Regimenter, als die New Model Army im April 1645 das Feld eroberte und Fairfax südwestlich nach Taunton marschierte, während Cromwell in Oxfordshire kämpfte, um die Royalisten davon abzuhalten, auf London vorzudringen.Bei einem Treffen am 8. Mai 1645 in Stow-on-the-Wold entwarfen die royalistischen Kommandeure ihre Strategie für das Jahr. König Karl I. und Prinz Rupert marschierten nach Norden, um Chester zu entlasten und dann die schottische Armee zu bekämpfen, die Pontefract belagerte, Das ultimative Ziel war es, Kontakt mit dem Earl of Montrose aufzunehmen, der mit großem Erfolg in Schottland kämpfte. Lord Goring würde seine Kavallerie nach West Country bringen.

Oliver Cromwell Kommandeur des parlamentarischen rechten Flügels in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: klicken Sie hier, um ein Bild von Oliver Cromwell zu kaufen

Oliver Cromwell Kommandant des parlamentarischen rechten Flügels in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Das Parlament wies Sir Robert Fairfax an, eine Brigade zu entsenden, um Taunton zu entlasten und mit dem Rest seiner Armee zu marschieren, um Oxford in Abwesenheit der Armee des Königs anzugreifen.Am 19.Mai 1645 kam Fairfax an, um eine Belagerung von Oxford zu beginnen, und wurde von Cromwell begleitet. Die Bedrohung für Oxford alarmierte den König ernsthaft. Es wurde seine Priorität, Fairfax in die Midlands zu locken.Prinz Rupert sandte Lord Goring den Befehl, sich seiner Armee in Market Harborough anzuschließen, aber Goring, der entschlossen war, im Westen zu bleiben, ignorierte den Befehl.Am 30.Mai 1645 eroberte und plünderte die Armee des Königs das Parlament von Leicester, um Sir Robert Fairfax zu befehlen, die Belagerung von Oxford aufzugeben und die Royalisten zu bekämpfen.Cromwell wurde losgelöst, um die östlichen Grafschaften gegen jeden royalistischen Einfall nach der Einnahme von Leicester abzudecken.

Prinz Rupert vom Rhein der royalistische Befehlshaber in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Prinz Rupert vom Rhein der royalistische Befehlshaber in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Fairfax marschierte am 5. Juni 1645 von Oxford nach Norden. Der Kriegsrat von Fairfax beschloss, die Armee des Königs zu bekämpfen, ein Kurs, der vom Parlament genehmigt wurde. Der König in Daventry in Northamptonshire war erfreut, dass er Fairfax ‘Armee in die Schlacht zog, obwohl er nicht erwartete, dass sie sich mit einer solchen Expedition bewegen würde.Am 12.Juni 1645 war König Karl I. auf der Jagd, als er die überraschende Nachricht erhielt, dass Fairfax ‘Armee in Kislingsbury war, zehn Meilen vom königlichen Lager in Borough Hill südöstlich von Daventry entfernt.

Die königliche Armee wurde nach dem Sturm auf Leicester und der Ablösung einer Garnison für die eroberte Stadt durch Desertion reduziert. Das Versagen von Lord Goring, sich wieder der Armee anzuschließen, ließ den royalistischen Kavalleriearm erschöpft.Am 13.Juni 1645 schloss sich Cromwell mit seiner Kavallerie der Armee von Fairfax an.

Karte der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Karte von John Fawkes

Karte der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Karte von John Fawkes

Bericht der Schlacht von Naseby:

Als sich die Parlamentsarmee versammelte, zog sich der König nordöstlich in Richtung Market Harborough zurück. Fairfax beschloss, am 13.Juni 1645 nach Guilsborough vier Meilen südlich von Naseby zu marschieren. In Naseby überraschte eine parlamentarische Patrouille einen royalistischen Streikposten, der vor einem Gasthaus speiste. Auch hier waren die Royalisten von der Geschwindigkeit des Vormarsches des neuen Modells überrascht.

Royalist picket surprised in Naseby am 13.Juni 1645: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von William Barnes Wollen

Royalist picket surprised in Naseby am 13.Juni 1645: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: picture by William Barnes Wollen

Der König wurde um Mitternacht über die bevorstehende Parlamentsarmee informiert und berief in den frühen Morgenstunden des 14.Juni 1645 einen Kriegsrat ein. Die Politik des Rückzugs wurde aufgegeben und es war entschlossen, Kampf zu geben.Später am Morgen formierte sich die royalistische Armee auf einem Bergrücken südlich von Market Harborough zwischen den Dörfern East Farndon und Oxendon. Eine Position vor dem Grat hat den Namen ‘Rupert’s Viewpoint.

Die Parlamentsarmee war um 3 Uhr morgens auf dem Weg nach Norden nach Naseby und marschierte um 5 Uhr morgens in Naseby ein.

Sir Thomas Fairfax in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Kupferstich von Joshua Sprig

Sir Thomas Fairfax in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Kupferstich von Joshua Sprig

Keine Seite scheint zu diesem Zeitpunkt den Aufenthaltsort der anderen gekannt zu haben, obwohl das neue Modell besser von der seine Scoutmaster-Generäle als die Royalisten waren. Fairfax fragte sich, ob die Royalisten sich weiterhin zurückzogen oder beabsichtigten, zu kämpfen, und der König und Rupert wurden vom royalistischen Pfadfindergeneral darüber informiert, dass er die parlamentarische Armee nicht finden konnte und dass sie nirgends zur Hand zu sein schien.Beide Kommandeure Prinz Rupert und Sir Robert Fairfax ritten mit berittenen Eskorten vorwärts, um die wahre Position zu entdecken und für die bevorstehende Schlacht zu planen, Prinz Rupert vermutlich aus ‘Ruperts Sicht’.Während Fairfax ursprünglich beabsichtigte, den Boden am unteren Ende des Tals auf der Straße von Naseby nach Clipston zu besetzen, beschloss er auf Cromwells Vorschlag, sich auf den Kamm auf der Naseby-Seite des Tals zurückzuziehen, um Prinz Rupert dazu zu verleiten, einen Kavallerieangriff bergauf gegen die parlamentarische Linie zu starten.Als Prinz Rupert die vorrückenden Truppen des neuen Modells sah, beschloss er, die royalistische Armee entlang der Straße zwischen Sibbertoft und Naseby parallel und westlich der Clipston Road in den Boden zu bringen, damit er einen Angriff auf die parlamentarische linke Flanke starten konnte.

Vor der Schlacht: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Richard Beavis

Vor der Schlacht: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Richard Beavis

Die royalistische Armee marschierte durch Clipston und wandte sich nach Westen in Richtung Sibbertoft, bevor sie wieder nach Süden auf die Naseby Road abbog.Um dieser Route zu entsprechen und zu verhindern, dass Prinz Rupert um die parlamentarische linke Flanke herum arbeitete, verlegte Sir Thomas Fairfax seine Armee nach links, so dass sie die Sibbertoft-Naseby-Straße direkt in der royalistischen Vormarschlinie überspannte.

König Karl I. in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Henry Marriott Seite: Klicken Sie hier, um dieses Bild zu kaufen

König Karl I. in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: bild von Henry Marriott Page

Prinz Rupert hielt die royalistische Armee an und bildete sie auf beiden Seiten der Straße von Sibbertoft nach Naseby, die der parlamentarischen Position oben auf dem Kamm gegenüberstand.Angeführt von König Karl I. setzte sich die royalistische Armee in derselben Formation wie in ihrer früheren Position ein: Rechts unmittelbar südlich von Dust Hill befanden sich 2.000 Kavalleristen, die von Prinz Rupert selbst befehligt wurden; In der Mitte war der Fuß von Lord Astley befehligt, unterstützt von 800 Pferden, die von Colonel Thomas Howard befehligt wurden; auf der royalistischen Linken stand Sir Marmaduke Langdale mit seinem Northern Horse, Nummerierung 1,500. Eine Reserve wurde von der Foot Lifeguard und Prince Rupert’s Bluecoats mit dem Lifeguard of Horse unter dem Kommando von Lord Bernard Stuart und dem Newark Horse mit rund 900 berittenen Männern gebildet. Die royalistische Linke ruhte auf Long Hold Spinney.Die neue Modellarmee von Sir Thomas Fairfax wurde nun auf dem Grat mit breitem Moor aufgestellt, das sie von der royalistischen Armee trennte.

Schlacht der Periode: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Schlacht der Periode: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Generalmajor Philip Skippon, der den Parlamentarischen Fuß in der Mitte der Armee befehligte, bildete die Frontlinie von fünf Regimentern: von links Skippon, Hardress Waller, Pickering, Montague und Fairfax, mit drei Regimentern in der zweiten Linie; von links, Harleys unter dem Kommando von Oberstleutnant Thomas Pryde, Hammonds und Rainsborough. Ein Teil von Harleys Regiment bildete eine dritte Linie als Reserve.

Schlachtfeld der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Zeichnung von C.R.B. Barrett

Schlachtfeld der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Zeichnung von C.R.B. Barrett

Ganz rechts stand ein von Oliver Cromwell kommandierter Pferdeflügel mit Cromwells, Pye’s und Whalley’s in der ersten Zeile; Fiennes’, Pye’s und Sheffield’s in der zweiten Zeile und Fiennes’ und das Eastern Association Horse in der dritten Zeile. Rossiters Pferd nahm aufgrund seiner späten Ankunft eine Position rechts vom Flügel ein.

The King's Horse move into position to charge at the Battle of Naseby 14th June 1645 during the English Civil War: picture by Richard Beavis's Horse move into position to charge at the Battle of Naseby 14th June 1645 during the English Civil War: picture by Richard Beavis

The King’s Horse move into position to charge at the Battle of Naseby 14th June 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Sir John Gilbert

Auf der rechten Seite der Parlamentsarmee gab es einen schweren Bruch, der die Parlamentsarmee zusammendrückte Cromwells Flügel, so dass die Regimenter tiefer waren als beabsichtigt.

Schlachtfeld der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs zeigt die Sulby Hedges: Zeichnung von C.R.B. Barrett

Schlachtfeld der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs zeigt die Sulby Hedges: Zeichnung von C.R.B. Barrett

Sobald die gegnerischen Armeen für den Kampf gebildet wurden, wurde die Front war etwa eine Meile breit. Ein Merkmal der westlichen Seite des Schlachtfeldes waren die Sulby-Hecken, eine lange Doppelhecke, die die Grenze zwischen den Herrenhäusern Sulby und Naseby markierte.Ein großer Verlust für die royalistische Armee war die Abwesenheit von Lord Gorings Kavallerie. Gorings Männer hätten einen langen Weg zurückgelegt, um das Ungleichgewicht der Kavalleriezahlen zwischen den beiden Seiten auszugleichen.

Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Cecil Doughty: Klicken Sie hier, um dieses Bild zu kaufen

Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Cecil Doughty

Darüber hinaus verhinderte die Bewegung der royalistischen Armee in den vergangenen Wochen, dass die Mehrheit der Artillerie mithalten konnte. Die Artillerie spielte in der Schlacht kaum eine Rolle.Der letzte parlamentarische Einsatz bestand darin, Colonel Okeys Dragoner entlang der Sulby Hedges zu platzieren, um in die Flanke des unvermeidlichen royalistischen Kavallerieangriffs auf den Westflügel zu schießen.

Kurz nachdem Okeys Dragoner an Ort und Stelle waren, begann die royalistische Linie voranzukommen. Die parlamentarische Linie bewegte sich über den Grat vorwärts, um den Angriff zu konfrontieren.

Die Schlacht begann um 10 Uhr. Die parlamentarischen Kanonen feuerten eine einzige Runde ab, ebenso wie die Musketiere, bevor sich die beiden Linien in einem engen Kampf trafen.

Kavallerie-Angriff: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Palamedes Palamedesz

Kavallerieangriff: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Palamedes Palamedesz

Prinz Rupert führte sein Pferd auf dem royalistischen rechten Flügel über das Tal und stürmte den äußersten Hang am parlamentarischen Pferd von Ireton und Butler hinauf. Der Earl of Northampton befehligte die royalistische zweite Linie des Pferdes.Die parlamentarischen Truppen auf dem linken Flügel wurden von Prinz Ruperts Regimentern geroutet und machten den ewigen Fehler, die royalistische Anklage mit Pistolenfeuer am Halt zu erhalten (wie bei der Schlacht von Edgehill und der Schlacht von Roundway Down). Das parlamentarische Pferd des linken Flügels wurde zurückgetrieben.Wie in der Schlacht von Edgehill jagten Ruperts siegreiche Reiter die Parlamentstruppen vom Feld und machten sich auf den Weg zum Parlamentslager bei Naseby. Hier leistete die Lagerwache einige Zeit heftigen Widerstand gegen das royalistische Pferd, bevor sie gesammelt und zurückgebracht werden konnten.

Ladung des royalistischen Fußes in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von William Barnes Wollen

Ladung des royalistischen Fußes in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: picture by William Barnes Wollen

Auf dem Hauptschlachtfeld, zur gleichen Zeit, als Prinz Rupert das parlamentarische Pferd des linken Flügels schlug, erreichte der zahlenmäßig unterlegene royalistische Fuß die parlamentarische Linie und griff wild an.Generalmajor Philip Skippon, der das Parlament kommandierte, wurde früh in der Schlacht von einem Musketenball in den Bauch getroffen, der sowohl seine Brustplatte als auch sein dickes Wams durchdrang. Skippon blieb im Sattel, aber die Nachricht von seiner Verwundung untergrub die Moral seiner Soldaten.

Karte der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Karte der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Die erste Linie des parlamentarischen Fußes fiel auf die zweite zurück, die vom royalistischen Fuß verfolgt wurde. Oberst Ireton führte einen Teil seines Pferderegiments, das nicht von Prinz Ruperts Ladung in einen Angriff auf den royalistischen Fuß zerstreut worden war, sondern von Astleys Männern vertrieben wurde, bevor sie die zweite Linie des parlamentarischen Fußes angriffen. Hier rückte Sir Marmaduke Langdales Nordpferd den Hang hinauf in Richtung Naseby vor. Cromwells Regimenter griffen den Hügel im Galopp an und fegten Langdales Pferd den Hügel hinunter.

Cromwells Pferd greift den royalistischen Fuß in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs an's Horse attack the Royalist Foot at the Battle of Naseby 14th June 1645 during the English Civil War

Cromwells Pferd greift den royalistischen Fuß in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs an

Zu diesem Zeitpunkt zeigte Cromwell die Ergebnisse des intensiven Trainings seiner “Ironsides”. Cromwell war in der Lage, seine aufladenden Truppen aufzuhalten und sie in einen Angriff auf die Flanke von Astleys royalistischem Fuß zu treiben, während er zwei Regimenter, sein eigenes und Whally, entsandte, um den Angriff auf die zerbrochenen Überreste von Langdales Nordpferd aufrechtzuerhalten.

König Karl I. führt seine Leibwache zum Angriff: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

König Karl I. führt seine Leibwache zum Angriff: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

König Karl I. an der Spitze seiner Leibwache wollte gerade das verfolgende parlamentarische Pferd angreifen, als sein Zaumzeug vom Earl of Carnwarth ergriffen wurde, von dem berichtet wird, dass er geschrien hat ‘Willst du sofort in den Tod gehen? Carnwarth führte den König nach hinten, gefolgt von der Rettungswache, die sonst effektiv eingegriffen hätte, um Langdales hart bedrängte Soldaten zu retten.Cromwells Hauptkörper des Pferdes schnitt in Astleys royalistischen Fuß, während Colonel Okey seine Dragoner, die jetzt montiert waren, von den Sulby-Hecken hochzog und in die andere Flanke des royalistischen Fußes stürmte. Diese Schläge, einer an jeder Flanke, waren zu viel für den royalistischen Fuß, der in Flucht und Kapitulation zusammenbrach.

Der Angriff auf den royalistischen Fuß: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Der Angriff auf den royalistischen Fuß: Schlacht von Naseby 14. Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Ein Körper der royalistischen Fuß widerstanden bis zum Ende, wahrscheinlich Prinz Rupert Blauröcke in der Reserve, bis sie in der Front und hinten von einem Pferd angegriffen und vernichtet wurden.

Lord Carnwarth unter dem Königszaum am Ende der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs's bridle at the end of the Battle of Naseby 14th June 1645 during the English Civil War

Lord Carnwarth unter dem Königszaum am Ende der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Wenn man den Zusammenbruch des royalistischen Fußes sieht, könnte Prinz Ruperts royalistisches Pferd auf dem rechten Flügel nicht induziert werden, um eine weitere Ladung zu machen und ritt ab.Sir Robert Fairfax verhinderte, dass das Parlamentarische Pferd den Angriff erneuerte, bis der Fuß reformiert und in der Lage war, sie zu unterstützen. Erst dann befahl Fairfax einen allgemeinen Vormarsch, der schließlich den royalistischen Fuß überwältigte und die Überreste des royalistischen Pferdes vom Feld trieb.

Auf dem Schlachtfeld von Naseby wurde die Hauptkraft des royalistischen Fußes effektiv zerstört.

Verluste in der Schlacht von Naseby:

Wie in den meisten Schlachten des englischen Bürgerkriegs sind die Verluste schwer einzuschätzen. Wahrscheinlich wurden rund 1.000 Royalisten getötet und rund 4.500 hauptsächlich Fußsoldaten gefangen genommen.

Unter den royalistischen Gefangenen befanden sich 8 Oberste, 8 Oberstleutnants, 18 Majors, 70 Kapitäne und andere Offiziere in Höhe von 500.

Die Parlamentsarmee verlor vermutlich rund 1.000 Tote.

Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Follow-up zur Schlacht von Naseby:

Den Royalisten wurde keine Gelegenheit gegeben, sich zu versammeln, verfolgt von dem Parlamentarischen Pferd, das unter Todesstrafe angewiesen wurde, nicht abzusteigen, um zu plündern.

Goldmedaille von Sir Thomas Fairfax, ausgestellt vom Parlament: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Goldmedaille von Sir Thomas Fairfax ausgestellt vom Parlament: Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Alle royalistischen Waffen wurden mit dem größten Teil des Gepäcks mitgenommen. Der Trainer von König Karl I. wurde mit seiner Korrespondenz gefangen genommen und enthüllte schädliche Briefe über seine Versuche, katholische und kontinentale Unterstützung für seine Sache zu gewinnen.Diese Korrespondenz wurde schnell vom Parlament in einem Band mit dem Titel ‘The King’s Cabinet Opened’ veröffentlicht.

Eine Menge Beute aus dem Sack von Leicester wurde geborgen.

Als das royalistische Lager überrannt wurde, wurden viele walisische Frauen gefunden. Davon wurden rund 100 Frauen von den empörten Parlamentstruppen getötet, die sie für Huren hielten. Der Rest der Frauen wurde mit aufgeschlitzten Nasen oder anderen Verletzungen im Gesicht verstümmelt.König Karl I. traf die Prinzen Rupert und Maurice in Leicester und ritt weiter nach Hereford, wo er vergeblich versuchte, neue Kräfte zu sammeln, aber in Wirklichkeit war der Krieg auf dem Feld von Naseby verloren.

Oliver Cromwell von seinen Soldaten nach der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs angefeuert: Bild von William Barnes Wollen: Klicken Sie hier, um dieses Bild zu kaufen

Oliver Cromwell von seinen Soldaten nach der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkrieg angefeuert: picture by William Barnes Wollen

Lord Carnwarth unter dem Königszaum am Ende der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs's bridle at the end of the Battle of Naseby 14th June 1645 during the English Civil War

Lord Carnwarth unter dem Königszaum am Ende der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Anekdoten und Traditionen aus der Schlacht von Naseby Naseby:

  • Cromwell schrieb an das Parlament und verkündete den Sieg, obwohl die Etikette vorschrieb, dass diese Unterscheidung dem Armeekommandanten Sir Thomas Fairfax überlassen werden sollte. Das Parlament gönnte sich eine Reihe feierlicher Abendessen, in denen es feststellte, dass die Schlacht von Naseby den endgültigen Untergang des Schicksals des Königs im Krieg markierte. Das Hauptessen wurde von der City of London in der Grocer’s Hall gegeben, als der 46. Psalm ‘urkomisch’ gesungen wurde: …… ‘Gott ist unsere Zuflucht und Kraft, eine sehr gegenwärtige Hilfe in Schwierigkeiten. Darum werden wir uns nicht fürchten, wenn auch die Erde entfernt und die Berge mitten ins Meer getragen werden..’
    Schlachtfeld der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs zeigt die Sulby Hedges: zeichnung von C.R.B. Barrett im Jahr 1896

    Schlachtfeld der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs zeigt die Sulby-Hecken: Zeichnung von C.R.B. Barrett im Jahr 1896

  • Die Sulby-Hecken waren ein wichtiges Merkmal des Schlachtfeldes von Naseby, das den Rand des Feldes markierte und Colonel Okeys parlamentarischen Dragonern Deckung bot. England war voll von solchen Feldern, die von den Musketieren und Dragonieren jeder Seite im englischen Bürgerkrieg zur Verschleierung und zum Schutz vor dem Pferd der gegnerischen Seite weit verbreitet waren. Hecken markierten die Grenzen zwischen Ständen oder Pfarreien, wobei der Hauptzweck darin bestand, Nutztiere einzuschränken. Die Sulby-Hecken sind im Plural, weil es zwei parallel verlaufende Hecken gab, von denen eine zu jedem Anwesen gehörte und zwischen den beiden ein Pfad oder eine Spur lag (siehe Zeichnung von CRB Barrett oben). Bei richtiger Pflege waren die Hecken schulterhoch und ein geschickter Reiter konnte jeder der Reihe nach springen, besonders bei der Jagd. Ein ähnliches Heckenpaar namens ‘Great Hedge’ spielte in der Schlacht von Chalgrove eine herausragende Rolle.
    Generalmajor Philip Skippon Befehlshaber des Parlamentarischen Fußes in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

    Generalmajor Philip Skippon Befehlshaber des Parlamentarischen Fußes in der Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

  • Ein wichtiges parlamentarisches Opfer war Generalmajor Philip Skippon, der zu Beginn des Angriffs von den Royalisten erschossen wurde Fuß. Skippon war für die parlamentarische Seite so wichtig für seine Erfahrung und sein Können, den Fuß zu heben und zu trainieren, dass Ärzte aus London geschickt wurden, um ihn zu behandeln. Skippon erholte sich, aber es dauerte einige Monate. Skippon war ein weiterer Soldat, dessen Karriere auf dem Kontinent im Dreißigjährigen Krieg vor dem Ausbruch des englischen Bürgerkriegs geschmiedet worden war. Vor dem Krieg hatte Skippon einen Termin bei der Honourable Artillery Company und wurde zum Kommandeur der London Trained Bands ernannt.Oliver Cromwells Schwiegersohn, Generalkommissar Henry Ireton, wurde in der Schlacht ebenso verwundet wie die Parlamentsoffiziere Colonels Cook, Butler und Francis.
    Henry Ireton Kommandeur des Parlamentarischen Pferdes auf der linken Flanke in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

    Henry Ireton Kommandeur des Parlamentarischen Pferdes auf der linken Flanke in der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: bild von Robert Walker

  • Unter den royalistischen Verwundeten befanden sich der Earl of Lindsay, dessen Vater in der Schlacht von Edgehill getötet wurde, Lord Astley und Colonel John Russell, Bruder des Earl of Bedford.
  • 12 royalistische Kanonen, 100 Farbpaare, 8.000 Waffenständer, 40 Pulverfässer, 200 Pferde und 200 Kutschen wurden erbeutet. Die parlamentarischen Truppen nahmen Mengen an Lebensmitteln mit, besonders willkommen, da sie nach dem eiligen Marsch nach Norden kurze Rationen hatten.
  • Die royalistischen Gefangenen wurden nach London marschiert, auf dem Artillerieplatz Tothill Fields festgehalten und durch die Straßen der Stadt vorgeführt.
  • Das Parlament schlug eine ovale Medaille zum Gedenken an den Sieg in der Schlacht von Naseby.
Cromwell nach der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Bild von Charles Landseer

Cromwell nach der Schlacht von Naseby 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: bild von Landseer

Obelisk zur Erinnerung an die Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs: Klicken Sie hier, um dieses Bild zu kaufen

Obelisk zur Erinnerung an die Schlacht von Naseby am 14.Juni 1645 während des englischen Bürgerkriegs

Referenzen zur Schlacht von Naseby:

Der englische Bürgerkrieg von Peter Young und Richard Holmes

Geschichte der Großen Rebellion von Clarendon

Cromwells Armee von CH Firth

Britische Schlachten von Grant Volume I

Die vorherige Schlacht im englischen Bürgerkrieg ist die zweite Schlacht von Newbury

Die nächste Schlacht im englischen Bürgerkrieg ist die Belagerung von Basing House

Zum English Civil War Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.