Augen – Walauge – Hundekörpersprache

‘Walauge’ ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Körpersprache des Hundes zu beschreiben, die sich auf die Augen des Hundes bezieht. Dies ist, wenn das Weiß des Auges (bekannt als Sklera) ausgeprägt wird. Whale Eye ist der häufigste Begriff, aber es kann auch als ‘Half Moon Eye’ bezeichnet werden.

Je nachdem, in welche Richtung sich die Augen des Hundes bewegen, ist es am wahrscheinlichsten, dass es entweder an der inneren Ecke oder an der Außenseite des Auges auftritt. In den meisten Fällen kann das Auge gesehen werden, wenn der Hund irgendeine Form von Unbehagen oder Angst erlebt.

Der Grund, warum das Weiß der Augen sichtbar ist, ist, dass der Hund höchstwahrscheinlich versucht, seinen Blick abzuwenden, vielleicht den Kopf leicht von dem abwendet, was ihn beunruhigen könnte, aber er ist auch zu vorsichtig, um seine Augen von der Sache abzuwenden. Diese leichte Kopfbewegung beim Versuch, die Dinge im Auge zu behalten, führt dazu, dass das Weiß der Augen deutlich wird. Die Augen eines ängstlichen oder erregten Hundes werden breiter – ein weiterer Grund, warum die Sklera ausgeprägter wird. In solchen Fällen ist es auch wahrscheinlich, dass Muskelverspannungen und Grate in Bereichen des Gesichts auftreten, die die Augen weiter öffnen.

Wenn ein Hund entspannt ist, erscheinen die Augen leicht zusammengekniffen oder mandelförmig. Bestimmte Hunderassen haben von Natur aus leicht gewölbte Augen, so dass das Weiß der Augen manchmal sichtbar ist, aber bei solchen Hunden ist die Menge der sichtbaren Sklera im Allgemeinen nicht so ausgeprägt wie bei echten Walaugen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur die Augen, sondern den ganzen Körper und die Körpersprache des Hundes zu beobachten, um das, was Sie beobachtet haben, richtig zu interpretieren.

Whale eye sollte mit Vorsicht behandelt werden. Abhängig von der Körpersprache und dem Kontext kann dies bedeuten, dass sich der Hund bedroht fühlt, und es besteht die Möglichkeit, dass die Situation zu einem Biss eskaliert.

Hier sind einige Beispiele für Situationen, in denen ‘whale eye’ beobachtet werden kann:

  • In einem informellen Restaurantbereich im Freien mischen sich ein paar Leute und genießen einen Drink. Eine Person hat ihren Hund zu der Veranstaltung gebracht. Der Hund ist ein süß aussehender Pudel und zieht einige Aufmerksamkeit von den Leuten in der Partei an. Eine Person möchte den Hund begrüßen und greift nach ihm, um ihn zu streicheln. Der Hund duckt sich ein wenig und dreht den Kopf leicht von der Person weg. Whale Eye ist sichtbar. Er friert so leicht ein und leckt die Lippen, während die Person seinen Kopf streichelt. Nachdem die Person aufhört zu streicheln, schüttelt der Hund schnell ab. Aus der beobachteten Körpersprache geht hervor, dass sich der Hund nicht wohl fühlt, wenn sich dieser Fremde beugt, um ihn zu streicheln.
  • Ein Hund fühlt sich unwohl, wenn sich eine Person nähert, während sie ihr Futter aus ihrer Schüssel isst. Sie empfindet den Ansatz als Bedrohung, ihre Ressource (das Essen) wegzunehmen. Wenn sich die Person nähert, hört der Hund auf zu essen; ihr Kopf fällt nach unten und dreht sich ganz leicht in Richtung der Schüssel. Obwohl ihr Kopf leicht zur Schüssel gedreht ist, behält sie die sich nähernde Person im Auge. Die Augen sind fest, mit einem harten Blick, und das Weiß des Auges (Walauge) sind sichtbar. Ihr Körper versteift sich und gefriert an Ort und Stelle. Ihre Ohren sind nach vorne geschoben und ihr Mund ist geschlossen. Die Haltung ihres Körpers scheint quadratisch zu sein, mit einem leichten Vorwärtsgewicht über ihrer Schüssel und ihren verstrebten Beinen. Ein paar Sekunden später, Sie ist immer noch gefroren, und ihre Lippe beginnt sich zu kräuseln, als sie ein Knurren ausstößt – eine lautstarke Warnung sowie die Körpersprache, um ihr Unbehagen mit der Annäherung zu kommunizieren, während sie isst.
  • Ein Hund wird von seinem Vormund beschimpft. Die Bewegungen des Hundes verlangsamen sich, und er hält Inne, indem er mit seinem Körper leicht von seinem Vormund weggebogen steht. Der Körper des Hundes sieht leicht abgesenkt aus, mit einem abgerundeten Rücken, einem leicht eingetauchten Kopf und einem Schwanz. Sein Mund ist geschlossen und seine Ohren sind an die Seiten seines Gesichts gedrückt. Es scheint ein wenig Spannung und Furchen im Bereich um die Augen zu geben. Sein Kopf ist immer so leicht von seinem Wächter abgewandt, und als er zu seinem Wächter aufblickt, ist sein Auge sichtbar.

Dies sind nur einige Beispiele, es können noch viele mehr sein. Fangen Sie an zu beobachten, ob Sie Whale Eye in verschiedenen Kontexten bemerken können. Wie unten diskutiert, sollten Interpretationen wie die obigen Beispiele nicht ohne sorgfältige Beobachtung und Berücksichtigung aller Aspekte der Situation versucht werden.

Ein paar Hinweise, die bei der Beobachtung der Körpersprache des Hundes zu beachten sind:

Beobachtung vor Interpretation

Interpretationen sollten erst angeboten werden, wenn Sie die gesamte Interaktion beobachtet und das Gesamtbild zur Kenntnis genommen haben. Um eine unvoreingenommene Interpretation der Körpersprache anzubieten, beobachten und beachten Sie die Situation, wobei Sie zuerst den gesamten Körper des Hundes, die körpersprachlichen Signale und die Umgebung berücksichtigen, bevor Sie eine Interpretation anbieten. Listen Sie alle Körpersprache, die Sie sehen, in der Reihenfolge auf, in der sie auftritt; Versuchen Sie, beschreibend wie möglich zu sein, ohne emotionale Sprache hinzuzufügen. Zum Beispiel ist die Aussage, dass ein Hund glücklich aussieht, nicht beschreibend und würde eher als Interpretation als als Beobachtung angesehen.Sie könnten jedoch auflisten, was Sie beobachten: Ohren zur Seite, Augen mandelförmig, leichte Verkürzung des Auges, Mund offen, lange Lippen, Zunge heraus, Körper bewegt sich locker, Körper zur Seite gerichtet, Schwanzwedeln in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo auf Körperhöhe.

Aus der Beobachtung konnte ich interpretieren, dass der Hund entspannt oder bequem wirkt. Ich sage immer noch lieber entspannt als glücklich, da ich das Gefühl habe, dass Sie wirklich nie genau wissen werden, was der Hund emotional im Inneren fühlt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich der Hund glücklich fühlt, aber ich ziehe es vor, zu kommentieren, wie sich der Hund als Reaktion auf die Situation verhält, anstatt innere emotionale Zustände anzunehmen.

Die Bedeutung der Betrachtung der Körpersprache im Kontext

Interpretationen können je nach Kontext variieren. Es ist möglich, dass bestimmte Körpersprache in verschiedenen Kontexten verwendet wird und in diesen Kontexten subtile Bedeutungsunterschiede aufweist. Einzelne körpersprachliche Signale sollten nicht isoliert betrachtet werden; Das breitere Bild sollte berücksichtigt werden. Beachten Sie, was der Körper des Hundes als Ganzes sagt. Denken Sie daran, dass jeder Hund ein Individuum mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen ist. Was für eine Person typisch sein mag, mag für eine andere nicht sein. Um die Körpersprache im Kontext zu beobachten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen: die Situation, die Signale der Körpersprache, die Körpersprache, die von allen Körperteilen des Hundes ausgedrückt wird, die Umgebung und die beteiligten Personen. Es ist erwähnenswert, wie sich die Körpersprache mit dem Feedback der Umgebung oder der anderen interagierenden Personen ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.