As a Man Thinketh von James Allen

As a Man Thinketh Buchbesprechung

James Allen gilt als Pionier der Selbsthilfebewegung.

Dieses Buch erschien vor mehr als hundert Jahren Dieses Buch wurde vom Autor selbst als ‘ein Buch, das Ihnen helfen wird, sich selbst zu helfen’ beschrieben.Das Buch ist eine weitere Erinnerung daran, wie Gedanken unseren Charakter, Umstände, Gesundheit, Zweck und Leistung beeinflussen.

Das im aphoristischen Stil geschriebene Buch ist leicht zu lesen. Es ist ziemlich kurz mit weniger als hundert Seiten. Suchen Sie online, da es viele Editionen gibt, einige recht günstig.

Muss gelesen werden, wenn Sie eine Reise des persönlichen Wachstums beginnen. Oder möchten Sie wissen, wie Selbsthilfebücher vor einem Jahrhundert aussahen.

Wie ein Mann denkt Buchzusammenfassung

Hinweis: Diese Zusammenfassung besteht aus meinen Notizen, Gedanken und Höhepunkten wichtiger Passagen beim Lesen des Buches. Ich aktualisiere die Zusammenfassung ständig, wenn ich sie erneut besuche, und kann sie gelegentlich bearbeiten, um die Länge der Zusammenfassung zu verringern. Seien Sie nicht überrascht, wenn es sich zwischen den Besuchen geändert hat. Die Worte des Autors sind in normaler Schrift, während meine Interpretationen kursiv sind.

Denken und Charakter

Wie ein Mensch in seinem Herzen denkt, so ist er.Ein Mensch ist buchstäblich das, was er denkt, sein Charakter ist die vollständige Summe all seiner Gedanken.Jede Handlung eines Menschen entspringt den verborgenen Samen des Denkens und hätte ohne sie nicht erscheinen können.

Die Tat ist die Blüte des Denkens, und Freude und Leid sind seine Früchte.Der Mensch ist von sich selbst gemacht oder ungemacht; in der Waffenkammer des Denkens schmiedet er die Waffen, mit denen er sich selbst zerstört; er stellt auch die Werkzeuge her, mit denen er sich himmlische Wohnungen der Freude, der Kraft und des Friedens baut.Der Mensch ist der Meister des Denkens, der Gestalter des Charakters und der Schöpfer und Gestalter von Zustand, Umwelt und Schicksal.Wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.

Auswirkung des Denkens auf die Umstände

Der Geist des Menschen kann mit einem Garten verglichen werden

Ein Garten kann intelligent kultiviert oder wild werden gelassen werden.

Der Garten, ob liebevoll gepflegt oder nicht, wird etwas hervorbringen, das seiner Natur und seinem Zweck entspricht. Ein gepflegter und gepflegter Garten bringt schöne Pflanzen, Blumen und Früchte. Während ein vernachlässigter Garten Unkraut hervorbringt.

Der Geist des Menschen kann mit einem Garten verglichen werden's Mind May be Likened to a Garden
Der Geist des Menschen kann mit einem Garten verglichen werden

Der Garten des Geistes muss in ähnlicher Weise kultiviert, gepflegt, herausgefordert und genährt werden, damit er wächst weiter und produziert ein schönes Leben. Wenn es vernachlässigt wird, kann es nur Ärger für sich selbst und andere schaffen.

Ordnung trägt im Sinn des Lebens. Energie und Mühe müssen aufgewendet werden, um einen geordneten Garten oder einen geordneten Geist zu schaffen. Ordnung zu schaffen, egal für wie kurze Zeit, im Meer der universellen Unordnung, ist vielleicht der wahre Sinn der Existenz.

Gedanke und Charakter sind eins

Gedanke und Charakter sind eins, und da Charakter sich nur durch Umgebung und Umstände manifestieren und entdecken kann, werden die äußeren Lebensbedingungen eines Menschen immer harmonisch mit seinem inneren Zustand in Beziehung stehen.

Jeder Mensch ist durch das Gesetz seines Seins dort, wo er ist; die Gedanken, die er in seinen Charakter eingebaut hat, haben ihn dorthin gebracht, und in der Gestaltung seines Lebens gibt es kein Element des Zufalls, sondern alles ist das Ergebnis eines Gesetzes, das nicht irren kann.Als fortschrittliches und sich entwickelndes Wesen ist der Mensch dort, wo er ist, damit er lernen kann, dass er wachsen kann; und wenn er die spirituelle Lektion lernt, die jeder Umstand für ihn enthält, vergeht sie und gibt anderen Umständen Platz.Der Mensch wird von den Umständen gebeutelt, solange er glaubt, das Geschöpf der äußeren Bedingungen zu sein.Wenn er erkennt, dass er eine schöpferische Kraft ist und dass er den verborgenen Boden und die Samen seines Wesens beherrschen kann, aus denen die Umstände wachsen, wird er der rechtmäßige Meister seiner selbst.Die Seele zieht das an, was sie heimlich birgt; das, was sie liebt, und auch das, was sie fürchtet; sie erreicht die Höhe ihrer gehegten Bestrebungen; sie fällt auf die Ebene ihrer unerschütterlichen Wünsche.

Umstände sind die Mittel, durch die die Seele ihre eigenen erhält.Als Schnitter seiner eigenen Ernte lernt der Mensch sowohl durch Leiden als auch durch Glückseligkeit.Ein Mann kommt nicht durch die Tyrannei des Schicksals oder der Umstände ins Armenhaus oder ins Gefängnis, sondern durch den Weg kriechender Gedanken und niederer Wünsche.

Der Umstand macht den Menschen nicht; er offenbart ihn sich selbst.Der Mensch als Herr und Meister des Denkens ist der Schöpfer seiner selbst, der Gestalter und Urheber der Umwelt.

Männer ziehen nicht das an, was sie wollen, sondern das, was sie sind.

Seine Wünsche und Gebete werden nur befriedigt und beantwortet, wenn sie mit seinen Gedanken und Handlungen harmonieren.

Was bedeutet es, gegen die Umstände zu kämpfen? Es bedeutet, dass ein Mensch fortwährend gegen eine Wirkung ohne rebelliert, während er die ganze Zeit ihre Ursache in seinem Herzen nährt und bewahrt.Die Menschen sind bestrebt, ihre Verhältnisse zu verbessern, sind aber nicht bereit, sich selbst zu verbessern; sie bleiben daher gebunden.Gute Gedanken und Handlungen können niemals schlechte Ergebnisse hervorbringen; schlechte Gedanken und Handlungen können niemals gute Ergebnisse hervorbringen.

Aus Mais kann nichts anderes kommen als Mais.

Wir ernten, was wir säen.

Wenn wir gute Taten säen, wird das Ergebnis positiv sein. Wenn wir schlechte Taten säen, kann das Ergebnis nur negativ sein.

  • Bewusstsein säen, Bewusstsein ernten.
  • Positivität säen, Positivität ernten.
  • Empathie säen, Empathie ernten.
  • Verständnis säen, Verständnis ernten.

Ein weiterer Aspekt ist, wie viel Zeit wir damit verbracht haben, Ergebnisse unserer Vergangenheit zu ernten vs. wie viel Zeit verbringen wir damit, Samen für die Zukunft zu säen? Beurteile jeden Tag nach dem, was wir säen, nicht nach dem, was wir ernten.

Leiden ist immer die Folge eines falschen Denkens in eine Richtung.

Der einzige und höchste Nutzen des Leidens besteht darin, alles Nutzlose und Unreine zu reinigen, auszubrennen.Seligkeit, nicht materieller Besitz, ist das Maß des rechten Denkens; Elend, nicht Mangel an materiellem Besitz, ist das Maß des falschen Denkens.Seligkeit und Reichtum sind nur dann miteinander verbunden, wenn die Reichtümer richtig und weise verwendet werden.

Bedürftigkeit und Nachsicht sind die beiden Extreme des Elends.Gesetz, nicht Verwirrung, ist das dominierende Prinzip im Universum.Gerechtigkeit, nicht Ungerechtigkeit, ist die Seele und Substanz des Lebens.Gerechtigkeit, nicht Korruption, ist die formende und bewegende Kraft in der geistigen Regierung der Welt.

Wenn ein Mensch seine Gedanken radikal ändert, wird er erstaunt sein, wie schnell sich die materiellen Bedingungen seines Lebens verändern werden.Die Menschen stellen sich vor, dass der Gedanke geheim gehalten werden kann, aber er kann es nicht; er kristallisiert sich schnell in Gewohnheit und Gewohnheit verfestigt sich zu Umständen.Ein Mensch kann seine Umstände nicht direkt wählen, aber er kann seine Gedanken wählen und so indirekt, aber sicher, seine Umstände gestalten.

Wirkung des Denkens auf die Gesundheit und den Körper

Der Körper ist der Diener des Geistes.

Angst demoralisiert schnell den ganzen Körper und öffnet ihn für den Eintritt von Krankheiten.Starke, reine und glückliche Gedanken bauen den Körper in Kraft und Anmut auf.

Aus einem reinen Herzen kommt ein reines Leben und ein reiner Körper.

Wenn Sie Ihren Körper schützen möchten, schützen Sie Ihren Geist. Wenn Sie Ihren Körper erneuern möchten, verschönern Sie Ihren Geist.Es gibt keinen Arzt wie diesen Gedanken, um die Übel des Körpers zu zerstreuen.

Denken und Zweck

Solange das Denken nicht mit dem Zweck verbunden ist, gibt es keine intelligente Leistung.

Ziellosigkeit ist ein Laster.

Gedanken des Zweifels und der Angst haben nie etwas erreicht und können es auch nie.

Der Wille zu tun entspringt dem Wissen, das wir tun können.

Wer Zweifel und Angst besiegt hat, hat das Scheitern besiegt.

Das furchtlos mit dem Zweck verbündete Denken wird zur schöpferischen Kraft.

Der Gedankenfaktor in der Leistung

Alles, was ein Mensch erreicht und alles, was er nicht erreicht, ist das direkte Ergebnis seiner eigenen Gedanken.

Wer die Schwäche besiegt und alle selbstsüchtigen Gedanken abgelegt hat, gehört weder dem Unterdrücker noch dem Unterdrückten. Er ist frei.Ein Mensch kann sich nur erheben, erobern und erreichen, indem er seine Gedanken erhebt.

Es gibt keinen Fortschritt, keine Leistung ohne Opfer.

Intellektuelle Leistungen sind das Ergebnis von Gedanken, die der Suche nach Wissen oder nach dem Schönen und Wahren im Leben und in der Natur geweiht sind.

Spirituelle Errungenschaften sind die Vollendung heiliger Bestrebungen.Leistung, welcher Art auch immer, ist die Krone der Anstrengung, das Diadem des Denkens.Siege, die durch richtiges Denken erreicht werden, können nur durch Wachsamkeit aufrechterhalten werden.

Wer wenig erreichen will, muss wenig opfern; wer viel erreichen will, muss viel opfern; wer viel erreichen will, muss viel opfern.

Visionen und Ideale

Die Träumer sind die Retter der Welt.

Wer eine schöne Vision hegt, ein erhabenes Ideal in seinem Herzen, wird es eines Tages verwirklichen.

Begehren heißt erlangen; streben heißt erreichen.

Träume erhabene Träume, und wie du träumst, so wirst du werden.

Die größte Errungenschaft war zunächst und eine Zeit lang ein Traum. Die Eiche schläft in der Eichel; der Vogel wartet im Ei.

Träume sind Keimlinge von Realitäten.

In deine Hände werden die genauen Ergebnisse deiner eigenen Gedanken gelegt; du wirst das erhalten, was du verdienst; nicht mehr, nicht weniger.Die Gedankenlosen, Unwissenden und Trägen, die nur die scheinbaren Wirkungen der Dinge und nicht die Dinge selbst sehen, sprechen von Glück, Glück und Zufall.Sie sehen nicht die lange und beschwerliche Reise, sondern sehen nur das angenehme Ziel und nennen es “Glück”, verstehen den Prozess nicht, sondern nehmen nur das Ergebnis wahr und nennen es Zufall.

In allen menschlichen Angelegenheiten gibt es Anstrengungen, und es gibt Ergebnisse, und die Stärke der Anstrengung ist das Maß des Ergebnisses.

Gelassenheit

Ruhe des Geistes ist eines der schönen Juwelen der Weisheit. Es ist das Ergebnis langer und geduldiger Bemühungen um Selbstbeherrschung.

Der ruhige Mann, der gelernt hat, sich selbst zu regieren, weiß sich an andere anzupassen;

Je ruhiger ein Mann wird, desto größer ist sein Erfolg, sein Einfluss, seine Macht zum Guten.

Halte deine Hand fest am Ruder des Denkens.

Selbstbeherrschung ist Stärke; Rechtes Denken ist Meisterschaft; Ruhe ist Macht. Sprich zu deinem Herzen: Friede, sei still!’

Wie ein Mann denkt Vorschau

Auf Amazon ansehen
Indien | USA

Lesen Sie mehr so

  • Der Geist von Osho
  • Meditationen von Marcus Aurelius
  • Freiheit vom Bekannten von J Krishnamurti

Aktuelle Artikel

  • Die vier Türen des Geistes von Patrick Rothfuss
  • Schmerz ist ein Signal
  • Der Sinn des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.